Motor ausbauen

 

Es gibt einige Arbeiten an der CX, bei denen der Motorausbau nötig ist – oder zumindest einiges erleichtert. Hier eine Fotodokumentation Schritt für Schritt – ist eigentlich gar nicht so schwer. Man sollte sich für das „ERSTE MAL“ allerdings ruhig Zeit nehmen, und ein erfahrener Helfer kann auch nicht schaden….

(Fotos anklicken zum Vergrößern)

SitzbankTankElektrikMotorentlüftungVergaserAuspuffKupplungDrehzahlmesser KühlerMotor trennen


Sitzbank 
An der Standard- CX gibt es dafür zwei Haken, die nach hinten geschoben werden müssen. Dann die Sitzbank hinten anheben und nach hinten abnehmen, vorne ist sie gesteckt. Bei der CX500 C ist die Bank am hinteren Ende mit zwei Schrauben befestigt, vorn ebenfalls gesteckt.

nach oben


Tank
Benzinhahn schließen, Benzinschlauch vom Vergaser abziehen. Der Tank ist hinten mit einer Schraube befestigt, abnehmen. CX 500: Tank ist vorn gesteckt, kann nun nach hinten abgezogen werden.
CX500 C: Tank ist vorn mit zwei Schrauben (SW14) mit Silentblöcken befestigt, lösen, dann nach hinten abziehen.

nach oben


Elektrik  
Batterie ausbauen, dazu erst Minus, dann Pluspol abklemmen, ggf. Entlüftungsschlauch abziehen und die Schraube des Haltebügels lösen. Batterie herausheben. (Ausbau ist nicht zwingend)

 

Alle Mehrfachstecker, die auf der Hinterrad-Abdeckung liegen, trennen. Verwechslung nicht möglich, es gibt je einen 8-, 3- und 2-poligen Stecker,

 


Der Kabelbaum klemmt unter dem rechten Rahmenholm über dem Luftfilterkasten und kann jetzt herausgezogen werden.

 


Am oberen Rahmenrohr nahe der Zündspule Steckverbinder des grün-blauen und des rot-blauen Kabels trennen.

Zündkerzenstecker abziehen.

Anlasser-Kabel am Anlasser abnehmen (SW10), zwei Schrauben der Halterung (SW8) entfernen.

 

 

Anlasser mit Hilfe eines Schraubendrehers aus dem Motorblock heraushebeln und abnehmen.

nach oben


Motor/Kurbelgehäuse-Entlüftung
Den etwa daumendicken Schlauch abziehen. Je nach Baujahr gab es verschiedene Varianten. Häufig ist der Schlauch rechts auf einen Dom gesteckt, der das Zündungs-Schauloch hinter dem rechten Zylinder verschließt, s. Foto links. Bei einigen Varianten wurde der Schlauch direkt an den Zylinderköpfen angeschlossen.

Bei Modellen ab Bj. ’82/83, vorwiegend GL’s und Euro mit Thyristor-Zündung gibt es einen Anschluss oberhalb des Zünddeckels hinten an Motor (s. Foto rechts).

nach oben


Vergaser

Falls vorhanden (nicht bei allen Baujahren!), die mittlere Motorhalterung abbauen. Ein Bolzen führt durch das Motorgehäuse, zwei durch den Rahmen.

 

Dann Vergaser ausbauen:  Schlauchschellen lockern –  Ansaugstutzen nach oben verdrehen – Vergasereinheit nach links herausnehmen –  Bowdenzüge aushängen – Vergaser abnehmen.

Hier genauere Beschreibung des Vergaserausbaus.

nach oben


Auspuffsystem

Dämpfer: Klemmung am Sammler lösen, Halteschraube mit Sozius-Fußraste abbauen. Dämpfer nach hinten aus dem Sammler herausziehen.

 


Krümmer: Klemmung am Sammler lösen, die zwei Schrauben der Krümmer-Befestigung am Zylinderkopf abnehmen,

 

dann den Krümmer durch Ziehen und Drehen nach vorn abnehmen.

 

 

Vorarbeiten: Um dem Sammler abzubauen, muss der Bremshebel weit herunter gedrückt werden, darum muss die Bremsstange gelöst werden: Einstellschraube abnehmen, Bremshebel so weit nach hinten drehen, dass das Bremsgestänge herausgenommen werden kann.
Nur CX500 C: Zusätzlich Abbau der vorderen Fußrasten erforderlich.

 

Sammler: Zwei Schrauben zum Rahmen sowie einen Bolzen am Motorgehäuse abnehmen. Bremshebel weit herunter drücken, 

 


Sammler nach vorn unten heraus fädeln. Die Chromblenden können montiert bleiben.

nach oben


Kupplung/Schaltung/Abtrieb

Den Kupplungs-Bowdenzug direkt am Kuppluungsdeckel aushängen. Dazu mit einem Maulschlüssel den kurzen Hebel so weit nach oben verdrehen, bis sich der Zug aushängen lässt. Falls nötig, zuvor die Einstellschrauben etwas lösen.

Der Schalthebel muss nicht unbedingt abgebaut werden, er stört aber, weil er so weit absteht. Darum besser abnehmen. Schraube komplett heraus drehen. 


Anschluss der Kardanwelle: Faltenbalg hinten rechts am Motor zurück schieben. Hinterrad langsam drehen, bis die Schraube sichtbar wird. Schraube heraus drehen, Kardanwelle nach hinten abschieben.

nach oben


Drehzahlmesser
Die DZM-Welle am DZM abnehmen. CX500 C: Die Welle ist von außen zu erreichen und kann leicht mit einer Spitzzange gelöst werden (linkes Foto). CX500: Scheinwerfer ausbauen, die DZM-Welle  ist etwas hinter diversen Kabeln versteckt. Lösen und aus dem Scheinwerfer-Gehäuse heraus nehmen (rechts).

nach oben


Kühler
Der Kühler kann am Motor montiert bleiben, die Verkleidung muss aber abgebaut werden.  

Überlaufschauch am Einfüllstutzen abziehen. 

Vom Halteblech unterhalb des Kühlergrills zwei Schrauben abnehmen, Grill und untere Kunststoff-Abdeckung entfernen.
Je zwei Schrauben der seitlichen Kühler-Verkleidung heraus drehen so wie oben je zwei Senkschrauben heraus drehen. Seitenteile abnehmen. Den Blechrahmen ebenfalls herausnehmen. Das ist wegen der Bremsschläuche etwas eng, geht aber.

Wenn der Motor nach dem Ausbau geöffnet werden soll, kann auch das Kühlwasser abgelassen und das Wasserrohr abgebaut werden, um den Motor leichter zu machen. Das Wasserrohr muss zum Abbau des hintere Motordeckels sowieso ab. Außerdem könnte auch der Kühler selbst abgebaut werden, muss aber nicht. 

An der Unterseite des Kühlers ist die Nylonschraube (SW14) zum Ablassen vorgesehen. Vorsicht, empfindlich! 

 


Schlauchschelle am Wasserrohr lösen.

Rohrbefestigungen (4 Inbusschrauben)  abnehmen, Wasserrohr aus dem Wasserpumpen-Gehäuse ziehen. Das Rohr kann ganz abgenommen werden, z.B. wenn der Kühler abgebaut werden soll oder um es zu polieren usw. Es kann auch am Motor verbleiben.

 

nach oben


Motor vom Rahmen trennen

 

Zunächst an der oberen Motorhalterung die beiden Muttern (SW14) der Haltebolzen abnehmen,

 

sowie die Mutter (SW17) des langen untersten Haltebolzens. Direkt darüber befindet sich rechts und links je ein weiterer Bolzen (SW14), nach dem Herausschrauben die Muttern an der Innenseite abnehmen, oberhalb des Anlassers bzw. der Kardanwelle. Der Motor hängt nun nur auf den beiden oberen Bolzen und auf dem langen Bolzen unten.

 

Der Motor wird nun unterbaut. Dazu kann ein Hydraulik-Wagenheber mit einem starken Holzbrett verwendet werden.  Bei Verwendung des Hydraulik-Wagenhebers ist eine zweite Person zum Halten erforderlich. Alternativ eignet sich auch ein Rollbrett (Möbelhund), auf dem mit Holzklötzen, Mauersteinen und Brettern die notwendige Höhe aufgebaut werden muss.

Wenn der Motor sicher unterfüttert wurde, werden die restlichen Haltebolzen herausgezogen, ggf. mit Hilfe eines Durchschlags ausgetrieben.

Nun den Motor nach vorn aus dem Rahmen herausrangieren und  absenken.


Den Motor

zur weiteren Bearbeitung auf einen Arbeitstisch heben.

 

nach oben